Möglichkeiten zur Unterstützung

Für unsere Projekte suchen wir Sponsoren und Förderer, die uns bei der Finanzierung der Projekte helfen. Wir denken dabei einerseits an Firmen, die durch diese Art von Social Sponsoring ihre Produkte bzw. ihr Anliegen positiv publik machen können.
Aber auch Schulen, Jugendgruppen oder ähnliche Einrichtungen, die durch Aktionen unterschiedlicher Art aktiv werden können, sollen sich von unserer Arbeit angesprochen fühlen.
Wir stellen gerne kostenlos Unterrichtsmaterialien zur Verfügung, die Kindern die Problematik der Armut im Allgemeinen und die Situation in der Dominikanischen Republik (und bald auch in Haiti) im Besonderen verdeutlichen. Ob durch Sponsorenläufe, Basare, Feste, Patenschaften oder ähnliches, es gibt viele Möglichkeiten, eines der Projekte zu finanzieren. Unser Verein steht mit Hilfen bei der Ideenfindung, Planung, Durchführung, Werbung und Präsentation für die jeweils geplante Aktion zur Verfügung.
Jeder gespendete Euro fließt ausschließlich in die jeweiligen Projekte. Alle bei der Vereinsarbeit anfallenden Kosten werden von den Vereinsmitgliedern privat beglichen.
Alle Spenden sind steuerlich absetzbar.

Projektförderer / Social Sponsoring
Infomaterial, Vorträge und Präsentationen

           






Projektförderer

Sie können unsere Arbeit aber auch unterstützen, indem Sie Projektförderer werden. Hierbei haben Sie die Möglichkeit, entweder nur ein ganz bestimmtes Projekt oder unsere Arbeit im Allgemeinen zu fördern. Die Höhe des finanziellen Engagements bestimmen Sie selbst.
Download: Vorlage für Projektförderer


nach oben

Social Sponsoring

Sie sind Unternehmer oder in leitender Funktion in einem Unternehmen tätig? Sie sind verantwortlich für Public Relations? Sie sind auf der Suche nach einer Möglichkeit, Ihre Firma in Zusammenhang mit sozialen Projekten bekannt zu machen?
Dann haben Sie das gefunden, was Sie suchen!
Der Verein zur Förderung von Schule, Alphabetisierung und Gesundheit in Hispaniola e.V. bietet Ihnen die Möglichkeit, den Bau einer Schule in der Dominikanischen Republik oder in Haiti zu finanzieren und mit diesem guten Werk zu werben. In Verbindung mit Fördergeldern vom Bundesministerium für Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ) kann mit erstaunlich wenig finanziellem Engagement ein ganzes Schulprojekt realisiert und für Ihre Werbung eingesetzt werden.
Immer mehr Firmen entdecken das Social Sponsoring. Helfen Sie dort, wo es sinnvoll ist und Wirkung zeigt. Beweisen Sie Ihren Kunden, dass auch Ihre Firma die Zeichen der Zeit erkannt hat. Entwicklungshilfe ist in unserer globalisierten Welt ein Beitrag für mehr Sicherheit und Gerechtigkeit.
Für mehr Informationen nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Wir sind gerne bereit, Ihnen weitere Informationen zukommen zu lassen.




Informationsmaterial

Mehrmals im Jahr geben wir einen Flyer mit den wichtigsten Informationen und dem jeweils aktuellen Projekt heraus.
Download: Flyer (ca. 44 MB)
Download: Flyer (ca. 9 MB)


Am Ende des Jahres erscheint ein Weihnachtsbrief mit einer Zusammenfassung unserer Arbeiten.
Download: Weihnachtsbrief 2016

Wir können Ihnen für Aktionen und Veranstaltungen, die Sie zu Gunsten des Vereins zur Förderung von Schule, Alphabetisierung und Gesundheit in Hispaniola e.V. organisieren, aktuelle Bilderausstellungen zur Verfügung stellen. Je nach Interessen des Publikums kann dabei auf Ausstellungen unterschiedlichen Umfangs und Themenbereiche zurückgegriffen werden. Dabei variiert auch die Relation der Bild- und Textbeiträge. Die Ausstellungen sind immer auf dem aktuellen Stand und vermitteln einen guten Einblick in die Vereinsarbeit. Wir können Ihnen auch Stellwände zur Verfügung stellen. Es ist uns jedoch nicht möglich, die Ausstellung und die Stellwände über eine größere Entfernung zu transportieren.
nach oben

Vorträge und Präsentationen

Bei Interesse sind wir auch gerne bereit, Sie durch einen Diavortrag oder eine Powerpoint Präsentation zu informieren. Dabei kann individuell auf die Interessen der jeweiligen Zielgruppe eingegangen werden. Auch ergänzende Fragen können direkt beantwortet und Zusammenhänge erkannt und hinterfragt werden. Als Schwierigkeit taucht hier das Problem der Entfernung auf. Da wir alle ehrenamtlich für den Verein arbeiten und berufstätig sind, kann dieses Angebot nur in einer zumutbaren Entfernung von Kalkar oder nach längerfristiger Absprache gelten.